Über iwee

über iwee

Upcycling made in Cologne

Meine Produkte werden aus alten Ledersofas, Bekleidung oder Stoffen in Köln hergestellt. In den letzten Jahren habe ich viele Modelle entwickelt, so kann ich diese Modelle in unterschiedlichen Farben und individualisiert produzieren.

Die Beschaffung meiner Materialien ist sehr vielfältig. Mal finde ich die Sofas im Internet, immer häufiger werde ich aber darauf angesprochen, ob ich Sofas, Sessel, Stühle oder Stoffe (z.B. Markisen, Gardinen) haben möchte. 

Zur Person

Warum ich iwee gründete

Am besten holst du dir kurz einen Tee und ich erzähle. Mein Name ist Eszter Facsar. Seit meiner Kindheit war ich schon immer und ausgiebig gerne mit kreativen Tätigkeiten und Menschen umgeben. Kein Stück Stoff, Wolle, Leder, Draht oder Holz war vor mir und meiner Schwester sicher. Erst entstanden für unsere Puppen Kleider, Schuhe oder Gebrauchsgegenstände. Kurze Zeit danach hatte meine Mutter uns das Nähen mit der Nähmaschine beigebracht, zwei Omas das Stricken, Sticken, Häkeln, Makramee, und mein Vater das Arbeiten mit Holz. All diese Personen waren und sind wunderbare „Wiederverwerter“. Es benötigte oft nicht neues Material, um etwas zu kreieren. Vieles konnte aus Gebrauchtem oder Resten hergestellt oder aber auch repariert werden. In meiner damaligen Heimat – Ungarn – auch eine Notwendigkeit. Heute ein Segen und Statement gegen eine schnelllebige Fast-Fashion-Wegferf-Kultur. 

Da mein Beruf mich auf ganz andere Pfade geführt hatte, fehlte oft die Zeit für kreatives Arbeiten mit der Hand. Einer starken Eingebung folgend, habe ich dem inneren Wunsch nachgegeben, mich mehr wieder meiner Kreativität zu widmen und gründete Anfang 2014 meine upcycling Lederwerkstatt.

Ich wollte schon eine Weile mir eine neue Ledertasche kaufen, konnte aber nicht die Richtige finden. An einem Abend fuhr ich mit dem Fahrrad an einem Ledersofa vorbei, das als Sperrmüll auf der Straße landete. Wie unschön dieses Sofa wohl aussah, dachte ich, und fuhr weiter. Zu Hause erwischte mich der Gedanke plötzlich: Was für ein tolles Material das Sofaleder für eine Tasche wäre. Ich tat die Idee als Spinnerei ab, hatte oft solche Ideen und dachte, diese zu vergessen. Nun wollte die Idee aber mich nicht mehr loslassen und schlich sich immer wieder bei mir ein. Nach einer Weile, habe ich angefangen, mich mit der Idee ernsthafter auseinanderzusetzen und gründete schließlich meine Lederwerkstatt.

Seitdem finden die Ledersofas, Sessel oder Lederbekleidung, die kaum wohl einer mehr haben will und meist dem Sperrmüll entgegenschauen, einen Weg zu mir. Es ist immer wieder ein ordentlicher Aufwand, das Leder von den Sofas zu trennen und zu reinigen, dann die Reste der Sofas zu entsorgen.

Ich werde aber mit einem guten Gefühl beschenkt, dass ich mit dieser Arbeit meine Werte – Nachhaltigkeit, Langlebigkeit und schöpferische  Kreativität – in Taten und Produkte umsetzen kann. Mode ist auch ein Statement.